Erstes Wochenende

So die erste Arbeitswoche ist jetzt auch rum und das erste Wochenende ist auch beendet. Das erste Mal, dass wir alleine aus Hunsur rausgekommen sind. Wir haben das Wochenende also in Mysore mit den anderen Freiwilligen verbracht. Dazu sind wir an beiden Tagen früh nach Mysore und Abends wieder zurück in unsere Familien nach Hunsur.

Wir haben uns in den 2 Tagen Mysore etwas angeguckt, waren Stoffe kaufen und haben Adil kennengelernt. Adil ist ein Inder, der in einer Einkaufsstraße einen kleinen Stand hat und dort Holifarben und Öle verkauft. Die Öle riechen wahnsinnig gut und haben alle verschiedene Wirkkräfte. So zum Beispiel gegen Stress. 10 Öle in einer Box kosten 2000 Rupien (30€) und ich denke, davon werde ich irgendwann ein paar holen. Bei Adil versammeln sich seit 7 Jahren immer alle Freiwillige, sein Stand ist also ein Freiwilligentreffpunkt. Auch wenn der Stand nicht sonderlich gemütlich ist oder eine gute Lage hat, ist der Mensch, der dahinter steht umso cooler. Seit 7 Jahren berät er Freiwillige über Verhaltensweisen und auch über realistische Preise. Er hat in seinem Laden sehr viele Bücher, wo sich Freiwillige verewigt haben und Adil damit eine schöne Erinnerung geben, er kann sogar ein paar Worte in Deutsch sagen.

 

Wenn man hier Klamotten haben möchte, ist es üblich sich diese beim Schneider anfertigen zu lassen. Logischerweise gibt es auch Läden, wo man Ready Made Klamotten kaufen kann, und davon auch nicht wenige, aber ich denke zum Schneider zu gehen, hat einige Vorteile. Zum einen bekommst du ein Maßangefertigtes Teil und man kann individueller entscheiden, wie es aussehen soll. Zudem ist es nicht teurer, als sich seine Klamotten fertig zu kaufen.

So habe ich mir dieses Wochenende Stoff gekauft, damit ich mir endlich mal ein Teil schneidern lassen kann. Mal schauen, wann ich es schaffe, dieses zum Schneider zu bringen.

Ebenso habe ich mir aber auch 2 Ready Made Kleider, die sogenannten Salwar Kamiz, gekauft, da ich diese in der Schule tragen muss und bisher nur 1 besaß.

Am Wochenende besuchten wir außerdem den Mysorepalace und das gleich 2 mal. 1 mal am Tag und einmal in der Nacht. Der Mysorepalace steht auf einem ziemlich großen Gelände, mit noch anderen kleineren prachtvollen Bauten. Am Tag waren wir das erste mal auf dem Gelände des Palace und sind auch in den Palace hineingegangen. Um auf das Gelände zu kommen, muss man einen Eintritt von 50 Rupien bezahlen, dass ist nichtmal ein Euro. Um in den Mysore Palace selbst zu kommen, muss man kein zweites mal Eintritt bezahlen, nur die Schuhe werden vorher abgegeben.

Der Mysore Palace ist sehr beeindruckend und für die 50 Rupien sehenswert, noch sehenswerter allerdings bei Nacht. Am Wochenende wird der Mysore Palace in Licht gelegt. Der gesamte Mysore Palace ist mit Lichterketten geschmückt und gibt damit ein extrem atemberaubendes Bild ab.

Um den Mysore Palace bei Nacht zu sehen, muss man nichtmal unbedingt lange wach bleiben, da es hier in Indien zwischen um 6 und um 7 dunkel wird und es ab um 7 wirklich dunkel ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0