First Festival Days

Meine 2. Woche in Indien verlief nicht viel anders als meine erste. Ich war so ziemlich jeden Tag in der Schule, außer an den Tagen, an denen wir uns um unsere Registrierung kümmern mussten. Dazu in einem anderen Eintrag mehr. Und natürlich habe ich auch am Wochenende frei. Die Eindrücke von der Schule haben sich noch nicht wirklich verändert und in der Situation kann ich zurzeit auch nicht sagen, dass ich super glücklich bin. Umso willkommener waren mir die 4 Tage frei an dem Wochenende. Am Freitag, dem 25.8.17, war der offizielle Feiertag dieses Festivals, doch wir hatten in Mysore in den Schulen auch schon am Donnerstag frei. So beschloss ich mich sehr kurzfristig, nämlich am Dienstag, den Bus am Mittwochabend Richtung Pondicherry zu nehmen, um dort meine Freunde besuchen zu können. Leider ist das mit dem Ticketbuchen zur Zeit recht kompliziert, da über die Seite CheckMyTrip derzeit keine Internationalen Kreditkarten akzeptiert werden. So hatte ich auch am Mittwoch noch kein Ticket, obwohl es ja schon abends losgehen sollte. Zu meinem Glück haben das 2 Lehrer in meiner Schule mitbekommen und mich etwas früher nach Hause gehen lassen, dort habe ich dann Hilfe von meiner Gastschwester bekommen, die ihre Freunde noch mit einspannte. Letztendlich hat ein Freund meiner Gastschwester das Ticket für mich gekauft und ich habe ihm das Geld wiedergegeben. So war ich sehr froh über die Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Inder. Dann ein weiterer Stressfaktor war, dass der Bus theoretisch schon 6:55 p.m. aus Mysore abfuhr und um 5 saß ich immer noch zuhause in Hunsur rum. (Strecke Hunsur-Mysore mit dem Bus etwa 1 1/2 Stunden). So fuhr ich dann wirklich auf den letzten Drücker von Hunsur nach Mysore und bekam den Bus. Der Bus ging nach Chennai. So war ich dann früh um 7 in Chennai, dann ging es nochmal mit dem Linienbus ca. 3 Stunden Richtung Süden nach Pondicherry und wieder eine Stunde ins Inland, in einen kleinen Ort, mit dem Namen Thazhuthali, in welchem Fabian und Hagen wohnen. Am Freitag war ich mit den beiden in ihrem Projekt, einem Agrarprojekt mit dem Namen Sristi Village Foundation. Am Abend ging es dann für uns noch nach Kovalam, einen Ort am Meer, an welchem an dem Wochenende das Surf, Music and Yoga Festival stattfand. Genauso kurzfristig wie mein Zugticket, buchten wir auch ein Hotelzimmer, welches wir Nachts dann vergeblich suchten. Wir fanden dann ein Hotel, welches einen ähnlichen Namen trug, wie unser eigentlich gebuchtes und wir dachten wir seien im richtigen. Als unsere Reservierung nicht gefunden wurde, nahmen wir uns einfach ein freies Zimmer, um uns ausruhen zu können. Zu den nächsten 2 Tagen gibt es nicht mehr allzuviel zu sagen, wir lagen hauptsächlich am Strand, waren im Meer Baden und haben uns die Surfcompetitions angeschaut und der Musik zugehört und uns einfach ein bisschen entspannt.

Sonntag Abend ging es dann zurück, und noch aufregender als meine Hinfahrt war die Rückfahrt. Denn die Bustickets waren alle ausgebucht und ich hatte kein Ticket. So beschloss ich also mit dem Zug zu fahren, allerdings ohne Ticket oder Reservierung. Der Zug ging um 9 p.m. und der Bus in Kovalam Richtung Chennai wollte einfach nicht kommen. Ich war letztendlich nichtmal eine dreiviertel Stunde vor Zugabfahrt am Bahnhof, eigentlich viel zu spät, da ich noch kein Ticket hatte. So bin ich dann quer durch den ganzen Bahnhof gerannt, um mir noch irgendwie ein Ticket zu beschaffen. Letztenendes konnte ich 10 Minuten vor Zugabfahrt in den Zug steigen, was schon sehr knapp ist. Da nichts reserviert war, verbrachte ich die Nacht also auf der Gepäckablage im Frauenabteil, nicht gerade bequem, aber ich lebe noch. Und wenn man schonmal in Indien ist, kann man ja auch mal alles mitgemacht haben :D

Montagmorgen kam ich dann wieder in Mysore an und der Alltag mit Registrierung und Schule konnte wieder beginnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0